European Visual Marketing Merchandising Association: Retail Innovation Tour 2014

WindowsWear PRO


Einzigartige Konzepte und magische Innovationen


Mitte November fand in Berlin die Retail Innovation Tour 2014 statt. Die exklusive Fachtagung hatte innovatives Store Design sowie neueste Technologien für den POS zum Thema. Am Vormittag standen spannende Vorträge im 25hours Hotel Bikini Berlin auf dem Programm. Im Anschluss daran Besichtigungen und Impulsvorträge in angesagte Berliner Stores und Unternehmen. Als Moderator fungierte Frank Rehme, Geschäftsführer von denkubator – Die Ideenmanufaktur.

Er begrüßte als Redner

  • Stefan Wolpert,
    Projektleiter Forschung Josepfs, Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Suply Services SCS, der zum Thema „Neue Wege für Innovationen – der Kunde als Mit-Entwickler in der Offlinewelt sprach,
  • Tatjana Brodka,
    Teamleiterin Merchandising Open Sell, L‘Oréale Luxe, die an Hand Ihres Themas “Herausforderungen im Open Sell” verdeutlichte und
  • Susanne Sorg,
    Head of Internationa Operation bei der Tchibo AG in der Schweiz, die zu „Cross Channel zwischen Hype und Realität“ referierte.
  • Kai-Uwe Ludwig,
    Geschäftsführer Bayerische Hausbau GmbH & Co.KG, Wie der historische Zoobogen aus den 1950er Jahren zu BIKINI BERLIN wurde
  • Klaus Lach,
    Die Zukunft der Retail-Inszenierung gehört dem „My beautiful Store“ Emotionaler, innovativer und designorientierter – ein Überblick über die neuesten Trends und die Technologie im Schaufenster und im Retail

www.managementforum.com ->

 

BIKINI Berlin Aussenansicht

Ein neuer, flexibler Marktplatz

Kai-Uwe Ludwig, Geschäftsführer Bayerische Hausbau GmbH & Co.KG, erzählte, wie der historische Zoobogen aus den 1950er-Jahren zu Bikini Berlin wurde. Ziel der Bayerische Hausbau als einem der großen, integrierten Immobilienunternehmen in Deutschland war es, aus der Location mitten im westlichen Zentrum Berlins ein einzigartiges Nutzungs- und Einzelhandelskonzept zu gestalten. Sie investierte einen dreistelligen Millionenbetrag in die grundlegende Revitalisierung des Areals, zu dem auch das 25hours Hotel, der Zoo Palast sowie ein Parkhaus gehören. Anders als herkömmliche Shoppingmalls zeichnet sich die Concept Mall von Bikini Berlin als ein Strauß sorgsam aufeinander abgestimmt Boutiquen, Concept- und Flagship Stores, Gastronomie- und Dienstleistungsanbietern aus, umgeben von einer einmaligen Architektur. Herzstück ist das sogenannte historische „Bikinihaus“ mit einer Gesamtlänge von 200 Metern. Aufgrund der zweiteilig wirkenden Architektur wurde das Gebäude im Volksmund nach dem damals neuen und gewagten Kleidungsstück benannt. Während sich in den unteren drei Etagen Shops und Gastronomiebetriebe befinden, beherbergt das dritte und fünfte Obergeschoss sowie die Penthäuser exklusive Büroflächen. Im angrenzenden „BikiniPool“ finden sich auf einer Gesamtfläche von 3.300 Quadratmetern Pop-Up Stores von jungen Designern sowie eine Mietfläche für Events und Ausstellungen. Mit seinen insgesamt zwanzig Modulsystemen, den Bikini Berlin Boxes, bietet der neuartige Marktplatz die Möglichkeit temporäre Ideen und Produkte zu präsentieren und Konzepte zu testen. Die Boxes sind flexible, ästhetische Modulsysteme aus Holz, die individuell eingerichtet werden können. Ein minimalistisches Design soll sich jeder Bespielung anpassen können und die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf die Produkte und Ideen lenken. Die Grundfläche der Boxes kann von potenziellen Mietern individuell gewählt werden. Insgesamt stehen fünf Größen zwischen 10 und 34 Quadratmetern zur Verfügung. „Die Vermietung der Boxes ist erfolgreich“, berichtet Ludwig, „wir wählen unsere Mieter sorgsam aus und versuchen eine optimale, abwechslungsreiche Mischung zu erzielen, der bei jedem Besuch aufs Neue überraschen und inspirieren soll und so sicherlich für einen spannenden Dialog sorgt.“ Begehrte Fashionlabels und Geheimtipps sind mit ihren Shops auf der Dachterrasse im zweiten Obergeschoss vertreten. Unter anderem Gestalten und Supermarket Concept Space. Die Marken präsentieren sich dort mit modernen Store Designs oder Gastronomie-Konzepten und sind ausschließlich über die Dachterrasse begehbar. Neben dem großen Panoramafenster in der Mall mit direktem Blick auf den Affenfelsen bietet die 7.000 Quadratmeter große, frei zugängliche und begrünte Dachterrasse ein architektonisch außergewöhnliches Einkaufserlebnis. Sie gewährt, geschützt vom Lärm der Stadt, einen „einmaligen Blick auf den Berliner Zoo und lädt die Besucher zu einer entspannten Pause ein“, wie Kai-Uwe Ludwig betont. Als Location der Retail Innovation Tour und Start in die Wintersaison bot Bikini Berlin den Besuchern in der Concept Mall eine designorientierte, winterliche Dekoration mit außergewöhnlichen Kunst-Projektionen auf der Fassade sowie eine Eislaufbahn auf der Dachterrasse. „Wir freuen uns, dass wir mit einer großartigen Videoinstallation und einer Eislaufbahn in unsere erste Wintersaison starten“, betonte Kai-Uwe Ludwig. Knapp 100.000 LEDs, über 17.000 leuchtende Kugeln und bis zu sieben Meter hohe Bäume verwandeln die Concept Mall vom 03. November 2014 bis zum 31. Januar 2015 in eine moderne Winterlandschaft. Eine dreidimensionale Videoanimation an der Westfassade spiegelt den avantgardistischen Stil der Inszenierung wieder. Sie aufwändige Lichtinstallation entstand in Zusammenarbeit mit dem Bremer Unternehmen Urban Screen, welche bereits verantwortlich für eine viel beachtete Videoinstallation auf der Fassade des Opernhauses in Sydney verantwortlich zeichnete. Die Kunst-Projektion orientiert sich an der Architektur und dem Design von Bikini Berlin, indem das Hauptmotiv, der „Dot“ als zentrale wiederkehrende Form der Fassade eine grafische Struktur und Tiefe verleiht. Dabei entsteht ein virtuoses Spiel aus Formen und Farben, das einen Vorgeschmack auf die winterliche Dekoration im Inneren der Mall geben soll. Sie ist bis zum 31. Dezember täglich von 17 bis 22 Uhr mit vier Aufführungen pro Stunde zu sehen.

BIKINI Berlin Innenansicht

www.bikiniberlin.de ->

 

Die neuesten Trends und die Technologie im Schaufenster und im Retail.

Es kann nicht schräg genug sein

Klaus Lach, Geschäftsführender Gesellschafter OWD GMBH und Vizepräsident des europäischen Verbandes für visuelles Marketing/Merchandising führte dem Berliner Publikum mit zahlreichen Motiven vor Augen, dass die Zukunft der Retail-Inszenierung dem „My beautiful Store“ gehört. Er führte aus, dass Globalisierung, Digitalisierung sowie die Integration von Offline/Onlinehandel kurzlebigere und vor allem attraktivere Schaufenster- und Retailgestaltungen erfordere. „Wir müssen Außergewöhnliches bieten, um die Kunden wieder vom Online auf die Straßen der Städte zu holen“, so Lach. Die Forderung lautet: Mehr Phantasie in den Alltag bringen. Denn, so haben Studien ergeben, 60 Prozent der Endverbraucher wollen überrascht werden, wenn sie in einen Store gehen. Aktuelle Studien zeigen 70-80 % der Kaufentscheidungen fallen am POS. Gestaltungstrends für 2015/16 sind „Magische Innovationen“, mit hypnotischer Inszenierungen. Alle fünf Sinne wollen angesprochen werden, umgesetzt mit Neo-Poesie, LED-Kreationen oder auf den Kopf gestellten Inszenierungen, „die gar nicht schräg genug sein können“. Theatralisches und Dynamisches zählt.

Diesel

Selfridge – London by OWD
www.owd.eu ->

Zu sehen bei Diesel mit seinen modellierten Formen an Stelle von Mannequins.

Diesel, Milan

Diesel, Milan, August 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

 

Als Beispiel für die rapide Zunahme digitalisierter Schaufenstergestaltung zeigte Lach das Motiv eines holografischen Modells in Dessous, das in einer Sternen-Dusche verschwindet und so die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zieht.

 

Das Storytelling in naher Zukunft inspiriert sich aus persischen Märchen. Farben, Verzierungen und Dekore sind luxuriös, opulent, maurisch und zeitgemäß übersetzt mit Lasercuts und Ornamentik-Grafik.

Printemps, Paris

Printemps, Paris

Printemps, Paris, June 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

Louis Vuitton – New York

Louis Vuitton – New York by OWD
www.owd.eu ->

 

Als Selfie-Gesellschaft setzen wir uns aber auch selbst in Szene. Unsere extreme Sichtbarkeit ruft Marken-Darstellungen auf den Plan, die verstärkt auf Authentizität abheben.

Dior Paris

Dior Paris, September 2014 by WindowsWear Pro
pro.windowswear.com ->

 

Klaus Lach illustrierte den Trend mit der Idee von Maiko Takedo, Bekleidungsstücke auf die Haut zu beamen und von Alexander Mc Queen, Makro Selfies auf Shirts zu drucken. Auch Diane von Fürstenberg setzt Kleidergrafiken auf Wände stellt sie auf Deko-Elementen in 3D dar. „Dadurch werden die Muster lebendig, Raum und Gestaltung verschmelzen.“

Diane von Furstenberg, London

Diane von Furstenberg, London, May 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

Galeries Lafayette, Paris

Galeries Lafayette, Paris, September 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

Im Trend liegen Ãœberraschungen, die neo-romantisch interpretiert in den Alltag einziehen. Blumen und Vogelmotive geben den bemalten und gestalteten Mannequins eine neue Poesie. Starke Farbgewalten wirken neu. Inszenierungen wollen faszinieren und provozieren.

Debenhams, London

Debenhams, London, July 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

Macy's, New York

Macy's, New York, April 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

more JADES Düsseldorf

more JADES Düsseldorf, November 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

 

Zum Stichwort „Urbanisierung“ berichtete Lach von der zunehmenden Bedeutung hand- und maßgefertigter Produkte, die ihre Geschichte im Fenster erzählen. Ein großes Comeback leuchtender Farben kündigte er an, künstlerische Schaufenstergestaltungen und die Neuinszenierung von Alltagsgegenständen.

Bergdorf Goodman, New York

Bergdorf Goodman, New York, February 2014 by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

 

Eine Konstante in diesem Szenario ist die Natur. Dazu Lach: „Es gilt die Poesie der Natur in das Grau der Städte zu bringen.“ Baumwollpflanzen kontrastieren mit urbaner Umgebung. Vogelgezwitscher und Wald-Duft weckt die Sinne fürs Natürliche. Im Zuge dieses Trends gehen wir zurück zu unseren Wurzeln und verbinden uns vor dem Hintergrund einer hochtechnisierten Welt mit unseren Basisinstinkten.

 

Bergdorf Goodman, New York

Bergdorf Goodman, New York by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

Fenwick, London

Fenwick, London by WindowsWear PRO
pro.windowswear.com ->

Das Anfassen realer Objekte kontrapunktiert digitales Erleben und geht in hohem Maß einer Kaufentscheidung voraus.

 

Die OWD ist eine Agentur für visuelles Marketing und hat über 400 Visual Merchandiser und Gestalter für visuelles Marketing (Dekorateure) in ganz Deutschland und Europa im Einsatz, um Gestaltungen am POS auszurollen.

Der VMM ist der Europäische Verband für visuelles Marketing und Merchandising und ist Förderer des stationären HANDEL und der Industie im visuellen Marketing.

Der VMM ist Partner von WindowsWear PRO. WindowsWear PRO versorgt VMM Mitglieder mit kreativen Inspirationen und wertvollen Marktinformationen, um dabei zu helfen, die weltbesten visuellen Displays zu kreieren, ihre Arbeit zu präsentieren und neue Partner zu gewinnen.

Klaus Lach 2014

(Auszug aus dem Vortrag von Klaus Lach Retail Innovation Tour 2014 von Management Form vom 18. November 2014 in Berlin. Die Zukunft der Retail-Inszenierung gehört dem „My beautiful Store“ Emotionaler, innovativer und designorientierter – ein Überblick über die neuesten Trends und die Technologie im Schaufenster und im Retail)



 

Die Store Tour am Nachmittag führte die Gäste zum Telekom Innovation Labs Showroom „Treasure Island“, wo Claudia Phlink, Marketing & Communikation Expert der Telekom Inno0vations Laboratories zum „T-Labs – Wo die Telekom das Netz der Zukunft entwickelt“ referierte.

Viel mehr als einfach nur Stores

Im Anschluss daran folgten die Besichtigungen und Impulsvorträge in die Berliner Stores und Unternehmen


Type Hype in Berlin Mitte ist ein Concept Store mit On- und Offline-Offerte. Aus über 2.000 individuellen Notizbüchern oder gemütlichen Kissen, edlem Porzellan und ausgewählten Feinkostprodukten lassen sich dort einzigartige Geschenksets kombinieren. In dem Store hängen alte Industrieleuchten über Bleisatzkästen und einer schnaufenden Korrex-Andruckpresse. Daneben lebt eine weitere Tradition aus der Welt der Typografie wieder auf: Um die Giftstoffe im Blei der Lettern auszugleichen, mussten Setzer-Lehrlinge früher viel Milch bei der Arbeit trinken – deshalb ist nun im TYPE HYPE Store in der Rosa-Luxemburg-Straße 9–13 eine Milchbar zu finden, in der neben frischer Biomilch auch Kaffeespezialitäten aus Brandenburg und andere Milchprodukte angeboten werden – von der Milchschokolade bis zur Butterstulle. Es gibt auch Buchstabenpralinen.

www.typehype.com ->

 


Modomoto Fitting Room hat auf eine andere Art die große Herausforderung von Online- und Offline-Handel angenommen. Der Outfitter kleidet seit 2011 Männer ein, die keine Lust haben, shoppen zu gehen. 15.000 Männer haben sich über kurze Fragenbögen zu Stilvorlieben, Farbwünsche und Passgrößen geäußert und angemeldet. Stylisten stellen im hauseigenen Lager individuelle Outfits zusammen, die dann versendet werden. Der Kunde bezahlt, was er behält und schickt zurück, was ihm nicht gefällt. Service und Versand sind kostenlos. Für individuelle Beratung kann ein Termin im Fitting Room in Berlin Mitte vereinbart werden.

Modomoto Fitting Room

Modomoto Fitting Room

Modomoto Fitting Room

www.modomoto.de ->

 


Weber Original Store ist der weltweit erste Retail Store der Marke. Inmitten Berlins bietet er als Concept Store aufgemacht ein Markenerlebnis auf 500 Quadratmetern. Die gesamte Produktpalette ist abgebildet. Besonderes Highlight: die integrierte Weber-Grillakademie. Tobias Walker, Grillmeister und Leiter der Grillakademie führt dort gemeinsam mit seinem Team den „Way of Grilling“ vor.

Weber Original Store

Weber Original Store

www.weber-grillakademie.com ->

 


Rewe Hauptstadtbüro. Erst vor einigen Wochen, am 5. November 2014 eröffnete offiziell das Berliner Public Affairs Büro der Rewe Group. Der Handelskonzern will über dieses Tool i, Zentrum der deutschen Hauptstadt die politische Öffentlichkeit noch intensiver über die Arbeit, Ziele und Werte des Unternehmens informieren. Außerdem dient das Büro allen Kollegen aus den Zentralstandorten als Anlaufstelle, wo sie zwischen ihren Terminen einkehren und arbeiten oder auch Gesprächspartner begrüßen können. Voraussetzung war nach Aussage der Gruppe, dass sich das Büro als integrativer Bestanteil eines Gesamtkonzepts präsentiert. Aus diesem Grund wurden schon Ende September 2014 ein Rewe City sowie der erste Temma-Markt Berlins eröffnet. Eine individuelle Gastro-Fläche rundet das Konzept ab.

 


Amorelie tritt mit den Werten let’s play authentisch, natürlich, lebensfroh an, und will zur ersten Adresse für stilvolle Erotik-Produkte avancieren. Verkörpert werden sollen Lifestyle, Trend und Innovation. Das Herzstück dieses Konzepts ist ein moderner Online Shop, der durch sein junges, feminin-elegantes Design, einfache Navigation, helle Farben und eine emotionale Bildsprache jegliche Hemmschwellen senken und sich vom klischeehaften „Schmuddel Image“ lösen will. Neben bunten Vibratoren und sexy Dessous findet sich eine große Auswahl an Peitschen, Handfesseln oder Augenbinden, die dazu auffordert, das Liebesleben von einer neuen Seite zu entdecken und die Routine aus Beziehungen zu vertreiben.

www.amorelie.de ->

Sabine Fanny Karpf